Nix mehr verpassen!

Erfahre immer, wenn es etwas Neues auf FlagFootball.Rocks! gibt.

Folge uns auf Facebook, Instagram oder per RSS. Aber am besten meldest Du Dich für unseren Newsletter an:

Follow on

Finaltag 2021 5er DFFL - Nachlese

Der Finaltag der 5er DFFL ist Geschichte, der deutsche Meister gekürt, die Plätze vergeben. Wir wollen in der Nachlese diesen Finaltag Revue passieren lassen.

Das war's. Die verkürzte Flag Football-Saison 2021 ist gespielt. Trotz Corona und weniger Spieltage konnten die vermeintlich besten elf Teams den Titel ausspielen und das Worst-Case-Szenario ist erfreulicherweise nicht eingetreten.

Doch ist es keine große Überraschung, dass es keine großen Überraschungen gab. Im Großen und Ganzen, ist unsere Prognose zum Finaltag aufgegangen.

Alles beim Alten

Alter und neuer Titelträger sind die Wanderers aus Walldorf. Gratulation an den nun fünffachen Deutschen Meister!

Aktuell muss man neidlos anerkennen, dass die Walldorfer einfach personell und taktisch zu gut aufgestellt sind, um ernsthaft in Gefahr zu geraten ein Spiel zu verlieren. Den beiden größten Verfolger aus München und Kelkheim fehlt es noch etwas an Konstanz, taktischer Finesse und Qualität auf der einen oder anderen Position, um aus jedem Duell mit den Wanderers einen echten Showdown zu machen.

Bei diesem Finaltag konnten die Kelkheim Lizzards in ihren beiden Spielen gegen die Walldorfer noch den größten Widerstand leisten (25:33, 31:48). Das Finale der Wanderers gegen die Spatzen war im Gegensatz zum Finale 2019 leider eine recht einseitige Sache (19:47). Ein spannender Vergleich wäre sicherlich noch ein Spiel  zw. München und Kelkheim gewesen, doch kam dies am Wochenende nicht zustande. Vielleicht kommt es ja zu diesem Duell in drei Wochen beim anstehenden Champions Bowl.

Establishment & Prospects

Wie in den Jahren zuvor dominieren die Teams aus den Süd- und West-Divisionen den Finaltag, auch wenn erstmals vier Teams aus der Division Nord-Ost die Qualifikation für den Finaltag gelang. Klar zu sehen ist aber, dass die etablierten Teams aus Walldorf, Kelkheim und München noch ein ganzes Stück weg sind. Nichtsdestotrotz konnten einige Teams beim 5er DFFL Bowl aufhorchen lassen.

Die Badener Greifs hatten in der Auslosung übles Lospech und landeten mit Walldorf und Kelkheim in Gruppe A. So war der Sprung auf einen Playoff-Platz schon im Vorfeld nahezu unmöglich. In Gruppe B oder C wäre für sie der Sprung in die Playoffs sicherlich drin gewesen. Nach dem Ausscheiden konnten sie ihr Potential zeigen und gewannen die Platzierungsrunde souverän. Die Greifs sind ein Team, mit dem der Zukunft sicherlich zu rechnen ist.

Den Cougars gelang eine kleine Überraschung, als sie die Augsburg Rooks in der Vorrunde schlugen und ihnen so der Sprung in die Playoffs gelang. Hier kämpften um den Einzug ins Halbfinale gegen die Kelkheim Lizzards. Athletisch und recht unorthodox in ihrer der Spielweise überraschten sie auch die Lizzards und konnten das Playoff-Spiel lange Zeit recht ausgeglichen gestalten. Am Ende reichte es für sie zu Platz sechs.

Die Augsburg Rooks hatten sicherlich auf den Einzug in die Playoffs gehofft, aber ihnen gelang an diesem Finaltag nicht ihr volles Potential auszuschöpfen. Trotzdem werden die Rooks auch zukünftig in ihrer Division nicht leicht zu schlagen sein.

Die Ligarückehrer aus Mainz überzeugten in der Saison mit einigen Turniersiegen und lieferten beim Finaltag eine solide Leistung ab. Ungeschlagen ging es ins Halbfinale, doch konnten sie dann weder gegen die Munich Spatzen noch später gegen die Kelkheim Lizzards im Spiel um Platz 3 einen Sieg einfahren. Sicherlich sind die Mainzer aktuell die klare Nummer 4 in Deutschland, jedoch benötigt ihr Kader vermutlich noch mehr Tiefe, um einen Angriff auf die Top 3 starten zu können.

Die Sparrows aus München kamen gut aus ihrer längeren Turnierpause und konnten die beiden Teams aus dem Norden schlagen. Gegen die Spatzen und Legionaries lieferten sie gute Spiele ab. Mit dem Sieg im Spiel um Platz 5 gegen die Lübeck Flag Cougars gelang mit Platz 5 und dem Titel „Best oft the Rest“ ein sicherlich zufrieden stellender Saisonabschluss. Ebenfalls ein Team, was in Zukunft noch viele gute Ergebnisse einfahren wird und sich mit den Spatzen noch heiße Stadtduelle liefern wird.

Die Teams aus Stockelsdorf, Hamburg und Eberswalde hatten gleich mehrere Flag Football-Lehrstunden an diesem Finaltag und wissen nun, dass es aktuell noch einen sichtbaren Niveau-Unterschied zwischen den Divisionen im Norden-Osten und dem Süd-Westen gibt. Um diese Gap zu schließen und um beim nächsten Finaltag wieder dabei zu sein oder sogar weiter oben zu stehen, müssen sie sich vor allem technisch und taktisch weiterentwickeln.

Nichts mehr verpassen!

Erfahre immer, wenn es etwas Neues auf FlagFootball.Rocks! gibt.

Folge uns auf Facebook, Instagram oder per RSS. Aber am besten meldest Du Dich für unseren Newsletter an:

Follow on

Abschlusstabelle Finaltag 5er DFFL 2021

Platz

Team

Games

Off.

Def.

+/-

11.

Eberswalder Rangers

0/4

36

222

-186

1.

Walldorf Wanderers

5/5

284

82

202

2.

Munich Spatzen

4/5

158

120

38

3.

Kelkheim Lizzards

4/6

238

180

58

4.

Mainz Legionaries

3/5

181

122

59

5.

Munich Sparrows

3/5

143

107

36

6.

Lübeck Flag Cougars

1/4

85

150

-65

7.

Badener Greifs

3/5

143

136

7

8.

Augsburg Rooks

1/4

73

103

-30

9.

Hamburg Phoenix

1/5

57

149

-92

10.

Stockelsdorf Pirates

1/4

71

98

-27

Nicht alles war perfekt

Ein großes Dankeschön gilt den Gastgebern aus Eberswalde. Es war ein schöner und gut organisierter Finaltag. Der Rasen war gut bespielbar und die Verpflegung konnte jedes Kaloriendefizit ausgleichen. Einzig die Farbwahl der Linien mit gelb/hellgrün auf grünem Rasen war etwas unglücklich. Dies führte mehrfach bei Spielern und Schiedsrichtern zu Verwirrung auf dem Spielfeld.

Ebenfalls nicht ganz optimal war der von der Ligaorganisation designte Spielplan. Es ist nachvollziehbar, warum man sich auf dieses Setz-Modell geeinigt hatte. Aber im Nachhinein war es nicht die beste Wahl auf Nachrücker zu verzichten, denn bei einem Spielplan mit 12 Mannschaften wäre es sicherlich nicht passiert, dass ein Team sechs Spiele, davon vier direkt hintereinander, hätte bestreiten müssen. Daher sollte beim Finaltag 2022 wieder ein 12er-Feld (ggf. mit Nachrückern) starten oder auf einen fixen Playoff-Baum gesetzt werden.

Nach der Saison ist vor der Saison

Die 5er DFFL-Saison 2022 wird eine heiße Kiste:

Corona wird hoffentlich keinen größeren Einfluss mehr auf den Spielbetrieb haben.

In 2022 wird voraussichtlich die Qualifikation für den zweigleisigen Ligabetrieb ab 2023 stattfinden.

Des Weiteren werden mehr Teams an der DFFL teilnehmen, als jemals zu vor.

Es wird viele Turniere geben.

Wir haben Bock!

Es wird soooo gut!

FlagFootball.Rocks wird dabei sein!

Hast Du einen Fehler gefunden oder möchtest gerne eine Information ergänzen? Schreibe uns: Danke!